Insel Pociejewo

Wir präsentieren ein einzigartiges Angebot – Teilnahme an der Bewirtschaftung der im Zentrum der Stadt Konin gelegenen sog. Insel Pociejewo. Die Besonderheit dieses Gebietes besteht darin, dass es zwischen dem Vorkriegszeitviertel – dem Alten Konin und dem infolge des Aufbaus neuer Bergwerke, Kraftwerke und der Aluminiumhütte entstandenen Neuen Konin, das Wohnviertel des industriellen Teils der Stadt war, liegt.

Die Insel wird durch die Landesstraße DK 92 überquert, die die Hauptstadt Polens mit der Hauptstadt Großpolens verbindet. Diese Strecke verbindet gleichzeitig die zwei Stadtteile. In der nächsten Zeit ist auf der Landesstraße der Aufbau einer großen Kreuzung mit Kreisverkehr geplant, die eine unmittelbare Zufahrt zum östlichen Teil der Insel Pociejewo ermöglicht. Baugenehmigung wurde auch für den Aufbau einer Fußgänger- und Fahrräderbrücke erteilt. Demnach werden die Investitionsgebiete auf der Insel dem städtischen Verkehrssystem angeschlossen.

Die Insel Pociejewo umfasst zu bewirtschaftende Grundstücke mit einer Fläche von nahezu 17 ha. Eigentümer der Grundstücke ist die Stadt Konin. Dieses Gebiet ist mit allen Medien (Wasser, Kanalisation, Gas und Strom) versehen und mit internen Asphaltwegen verbunden. Aufgrund des breiten Investitionsumfangs muss die Infrastruktur an die neuen Bedürfnisse und Anforderungen des Investoren angepasst werden. Die Insel Pociejewo ist ein einzigartiger Ort, der von Wohngebäuden entfernt ist – dies erlaubt es, etwaige gesellschaftliche Konflikte im Zusammenhang mit der Bewirtschaftung zu vermeiden.

Es ist beachtenswert, dass das Hauptglied des Konzeptes für die Bebauung der Insel Pociejewo die 2015 hergestellt geothermale Tiefenbohrung ist. Auf einer Tiefe von 2.660 m wurde zum Wasser vorgestoßen, das die Kriterien von Heilwasser mit einer Rekordtemperatur von 97,5 Grad Celsius erfüllt und als 15,04% Natriumchlorid-, Jod-, hyperosmotische, thermale Salzlake mit einer Leistung von 140-150 m3/h klassifiziert ist. Es sind die höchsten Parameter der vorhandenen Geothermien in unserem Land.

Die vorhergesehenen Richtungen der Bewirtschaftung der geothermalen Quelle umfassen die Stromindustrie, Erholung Balneologie. Hier ist der Aufbau eines geothermalen Kraftwerks sowie eines Erholungs- und Heilzentrums mit zahlreichen Schwimmbädern im Außen- und Innenbereich sowie eines Zentrums von Arzt- und Rehabilitationspraxen für balneologische Behandlungen geplant. Ergänzung ist ein einige Hektar großer Brunnenpark mit Gradierwerken, Palmenhaus und Aussichtsturm auf die Stadt Konin. Der örtliche Raumbewirtschaftungsplan umfasst auch den Aufbau von Großflächengeschäften sowie Hotel- und Konferenzzentrum. Sie werden durch Spazier- und Fahrradwege, Fitnessplätze im Freien, Spielplätze, Saunas, Jacuzzi, Wellness- und Massageräume ergänzt.

Potenzielle Kunden des Komplexes sollten Einwohner von Konin, des Kreises Konin sowie Pilger aus dem nahe gelegenen Licheń Stary sowie Autofahrer von der Autobahn A2 sein. Voraussichtlich soll die Anzahl der Kunden 1-1,5 Mio. Personen pro Jahr erreichen.

Die Stadt Konin bietet vier Grundstücke mit einer Fläche von jeweils 5,0545 ha, 1,2264 ha, 8,9373 ha und 1,6760 ha an. Diejenigen, die an Investitionen in Teile bzw. die ganzen oben genannten Objekte interessiert sind, laden wir zur Abteilung für Investoren des Stadtamtes Konin bzw. zu Geotermia Konin Sp. z o.o. ein.