Warum Konin?

Konin ist eine schöne Stadt in der Mitte des Landes am Fluss Warthe, im östlichen Teil der Wojewodschaft Großpolen. Hier wohnen 75.607 Einwohner. Konin ist ein sehr bedeutender Verkehrsknoten. Durch die Stadt verläuft die Autobahn A2. Darüber hinaus überschneiden sich hier zwei Landesstraßen: DK25 verbindet Nord mit Süd und DK92 verbindet Ost mit West. Die Stadt wird auch durch die Bahnlinie 3 überquert, die ein Bestandteil der europäischen Bahnlinie E20 (Berlin – Moskau) ist. Am Rande der Stadt hat die Binnenwasserstraße an der Warthe mit einer Länge von über 400 Kilometern ihren Anfang. In der Nähe von Konin befinden sich auch internationale Flughäfen: Flughafen Poznań – Ławica – 117 km, Władysław Reymont-Flughafen Łódź – 121 km sowie I.J. Paderewski-Flughafen Bydgoszcz – 121 km.

Konin ist aufgrund seiner perfekten Lage am Verkehrsknotenpunkt seit mehreren Jahrhunderten eine Transitstadt.

;

Konin heute steht vor allem für:

  • industrielle Traditionen (Energie- und Schwerindustrie);
  • die sich entwickelnde Wirtschaft;
  • die ausgebaute technische Infrastruktur;
  • qualifizierte Fachkräfte;
  • wichtige Logistik- und Vertriebszentren;
  • bereitgestellte Investitionsgebiete;
  • freundliches Investitionsklima, für das die Selbstverwaltungsbehörden und Stadtbewohner sorgen;
  • Umweltschutz;
  • Energiequelle mit dem wärmsten Thermalwasser in Polen;
  • Zentrum für Sport, Erholung, weit begriffene Kultur und Unterhaltung;
  • das entwickelte organisatorische Wirtschaftsumfeld (hohe Anzahl der Förderinstitute);
  • unternehmerische Aktivitäten;
  • Erholungsobjekte sowie Kultur- und Unterhaltungsevents, die Erholung und Entspannung nach der Arbeit bieten.